top of page

Das Problem bist du!


Kennst du dieses Phänomen, dass du auf irgendjemanden triffst und dieser jemand etwas tut oder sagt, dass dich so dermassen emotional aufwühlt, dass du auch noch Stunden danach wütend, traurig oder beleidigt bist? Das diese Begegnung und der Mensch, der sie ausgelöst hat, dich so beschäftigt, dass du sie mit jedem in deinem Umfeld diskutierst und analysierst und auch noch Tage ja manchmal sogar Wochen oder Monate später darüber redest? Und du mit grösster Wahrscheinlichkeit nie wieder mit dieser Person, die das ausgelöst hat, zu tun haben möchtest? Du ihr aus dem Weg gehst, hinter ihrem Rücken anfängst schlecht über sie zu reden? Das du sie vielleicht sogar richtiggehend hasst? Und für dich ganz klar feststeht, diese Person ist ein schlechter Mensch!


Na, kommt dir das bekannt vor? Dann bist du in guter Gesellschaft, denn es geht ganz vielen so. Denn wenn ein Mensch es in unserem Umfeld schafft uns so dermassen emotional aufzuwühlen, ist es am einfachsten, wir gehen davon aus, dass dieser jemand schlichtweg ein schlechter Mensch ist. Und er oder sie es verdient hat, dass du nun schlecht über ihn/sie redest und denkst.

Doch eigentlich müsstet du dieser Person unglaublich dankbar sein. Denn das Problem ist nicht sie, sondern DU!


Ja genau, das Problem bist DU!


Du glaubst mir nicht? Dann stell dir vor, wir beiden sind in der genau gleichen Situation. Glaubst du, dass diese Person das Gleiche bei mir auslösen würde, wie sie bei dir auslöst? Glaubst du, es würde mich genauso wütend machen oder ich wäre ebenso beleidigt oder traurig nach dieser Begegnung? Ich sage klar nein, das wäre ich nicht. Und warum? Ja genau, weil DU das Problem bist. Offensichtlich hat es jemand geschafft auf einen wunden Punkt bei dir zu treffen. Hat Salz in diese Wunde gestreut und das tut nun weh, weshalb du emotional aufgewühlt bist.


Und nun solltest du dieser Person danken. Denn genau dies gibt dir nun die Chance etwas zu verändern. Die Wunde nicht wieder oberflächlich zuzukleben, sondern in die Tiefe zu gehen und sie von innen heraus heilen zu lassen. Indem du ihr auf den Grund gehst. Indem du genau hinschaust, woher sie kommt, was die ursprüngliche Verletzung war und sie so Stück für Stück von innen heraus heilen lässt.


Ja klar, das tut weh und braucht Zeit. Doch es tut gut, Wunden richtig verheilen zu lassen. Denn nur richtig verheilte Wunden, gehen nicht mehr auf und werden dich in Zukunft nicht wieder verletzen können.


Sei also der Person, die diese Wunde aufgerissen hat, dankbar und nutze die Chance dich in der Tiefe um dieses Thema zu kümmern, bevor du dich in übler Nachrede übst. Denn das Problem bist ganz klar DU!

 

Nachtrag: Je tiefer die Wunde ist, desto schwieriger kann es sein, dass du sie selbst versorgen kannst. Zudem kommt es oft vor, dass wir selbst gar nicht erkennen, welche Wunde da aufgerissen wurde. Sollte das bei dir der Fall sein, dann hol dir Unterstützung. Manchmal braucht es jemanden der dir bei der Wundversorgung hilft.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page